GRATIS VERSAND in alle EU-Länder.
GRATIS LIEFERUNG
In alle EU-Länder.
30 TAGE RÜCKGABERECHT
Einfach und sicher.
10% NEUKUNDENRABATT
Gutscheincode: HALLO
Account
0
Warenkorb
GRATIS LIEFERUNG
In alle EU-Länder.
30 TAGE RÜCKGABERECHT
Einfach und sicher.
10% NEUKUNDENRABATT
Hier klicken und sparen.

Verwendung von Futter und Leckereien im Hundetraining

In Büros erhalten Mitarbeiter Anreize für ihre Leistung. Menschliche Anreize bestehen in Form von Bargeld oder Leckereien. Das Gute am Menschen ist, dass er entscheiden kann, was er mit der Belohnung oder dem Anreiz machen möchte. Allerdings können die Hunde die Belohnungen nicht aus freien Stücken ausgeben. Wenn die Trainer ihnen Leckerchen als Anreiz zum […]

Das Geheimnis des "Best Buddy" Hundebetts enthüllt!

Dieses Hundebett wurde in kürzerster Zeit zum Lieblingsplatz von unzähligen Hunden.

Mehr dazu >

In Büros erhalten Mitarbeiter Anreize für ihre Leistung. Menschliche Anreize bestehen in Form von Bargeld oder Leckereien. Das Gute am Menschen ist, dass er entscheiden kann, was er mit der Belohnung oder dem Anreiz machen möchte. Allerdings können die Hunde die Belohnungen nicht aus freien Stücken ausgeben.

Wenn die Trainer ihnen Leckerchen als Anreiz zum Training geben, werden die Hunde fettleibig oder übergewichtig, wenn sie es übertreiben. Wenn die Besitzer also Geld für das Fitnesstraining ihrer Hunde ausgeben, verlieren ihre Hunde meist an Fitness.

Einsatz von Futter und Leckereien durch die Trainer zur Bestechung und Lockung

Einfach zu bedienen und handlich sind Leckerbissen ein übliches Hilfsmittel bei Trainingseinheiten. Hundetrainer nutzen das Leckerli vor allem als Lockmittel. Es erleichtert den Trainern die Aufgabe. Die Trainer locken die Hunde mit Futter oder Leckerlis zum Training. Daher gewöhnen sich die Hunde an diese Bestechungsgelder.

Hunde verstehen nicht, dass diese Köder auf lange Sicht ihrer Gesundheit schaden. Sie tappen in die Falle der Trainer. Hunde nehmen das leckere Futter, das ihnen die Trainer anbieten, immer wieder als Leckerli an. Nach einer gewissen Zeit haben sie keine Lust mehr auf das Training, es sei denn, sie bekommen etwas zu essen.

Die Trainer setzen sich hin, arbeiten weniger und bekommen Zahlungen von den Hundebesitzern. Wenn die Trainer ihre Arbeit dadurch erledigen, dass sie die Hunde anlocken oder bestechen, machen sie sich nicht die Mühe, den Hunden Kräftigungstechniken beizubringen. Außerdem werden die Hunde nicht gehorsam, wenn sie sich an die Belohnungen gewöhnen.

Sie spüren es, wenn sie nicht belohnt werden und den Befehlen nicht gehorchen. So werden sie zu unsozialen Elementen. Sie werden gierig und gehorchen; wenn sie von ihren Besitzern Futter oder Leckerli bekommen.

Tricks von Trainern mit Futter und Leckereien

Es ist eine wirksame Übung, um jemanden für seine harte Arbeit zu belohnen. Jeder mag es, aber niemand sollte davon abhängig werden. Sie sollten verstehen, dass harte Arbeit von Nutzen ist. Daher sollte jeder hart für sich arbeiten. Wenn sie hart arbeiten, werden sie fit sein und ein gesundes Leben führen.

Manchmal können Hunde dafür belohnt werden, dass sie den Befehlen gehorchen. Aber das sollte nicht immer zur Erwartung werden. Viele faule oder unehrliche Trainer gehen jedoch nicht den komplizierten Weg. Sie gehen den einfachen Weg, die Hunde trainieren zu lassen. Sie locken die Hunde mit verzehrfertigen Leckerlis und lassen die Hunde trainieren.

Anschließend filmen sie die Schulungen und zeigen den Eigentümern, dass sie ihre Arbeit effizient erledigen. Den Besitzern ist jedoch nicht bekannt, was vor oder nach dem Schulungsvideo passiert ist. Wenn die Besitzer versuchen, die Hunde dazu zu bringen, in ihrem Zuhause eine Aufgabe zu erledigen, gehorchen die Hunde nicht.

Wenn sich der Besitzer jedoch beim Trainer beschwert, gibt er dem Besitzer die Schuld. Sie zeigen ihnen, dass die Hunde vor ihnen ihr Training absolvieren. Die schlauen Trainer verbergen den Trick, die Hunde zum Laufen zu bringen. Nachdem sie schließlich aufgegeben hatten, baten die Eigentümer die Trainer um eine Lösung.

An diesem Punkt bieten viele unehrliche und listige Trainer den Eigentümern eine Lösung an. Sie schlagen vor, dass die Besitzer einen privaten Trainer für ihren Hund engagieren sollten. Für diese privaten Schulungen verlangen sie überhöhte Gebühren.

Ideale Belohnungen für Ihren Hund

Wenn Sie Ihren Hund belohnen müssen, sollten Sie kein Futter als Belohnung verwenden. Das führt nur zu unerwünschtem Gewicht. Zu den besten Belohnungen, für die Sie sich entscheiden können, ohne dass Ihr Hund fettleibig wird, gehören:

  • Hundespielzeug wie Quietschbälle zum Apportieren oder Tauziehen.
  • Hundebetten
  • Hundenäpfe
  • Hundehütten
  • Hundeleinen
  • Hundehalsbänder
  • Hundepflegeausrüstung wie Shampoo, Bürsten, Kämme

Positive Seiten von Futter und Leckerlis für Hunde

Bisher haben wir viel über die negativen Aspekte von Leckerbissen für Hunde diskutiert. Es gibt jedoch etwas Licht am Ende des Tunnels.

Sehen wir uns einige positive Aspekte von Futtermitteln als Leckerbissen für die Hundeerziehung an. Einige der Vorzüge sind folgende:

Helfen Sie dabei, eine positive Verbindung aufzubauen. Wenn Sie Ihren Hund mit Futter belohnen, entsteht eine starke Bindung zwischen Ihnen beiden. Der Hund wird nicht allzu viele Ausreden finden, wenn Sie von ihm eine lange Trainingseinheit verlangen. Das Essen wird dafür sorgen, dass die Arbeit immer härter wird.

Erwarten Sie jedoch nie viel Respekt vom Hund, wenn Sie sich für diesen Weg der Hundeerziehung entscheiden. Es wird eine positive Verbindung zwischen euch beiden herstellen, aber es wird euch selten gehorchen und trainieren, es sei denn, ihr wirft etwas Futter darauf.

Gewinnen Sie Aufmerksamkeit – Wenn Sie Ihrem Hund Futter gönnen, werden Sie mit Sicherheit Aufmerksamkeit erregen. Hunde werden dir sogar gehorchen und hart trainieren. Sie werden sich sogar gut benehmen, wenn Sie sie dazu auffordern. Aber wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, achten Sie immer darauf, dass Sie immer genug Hundefutter in der Tasche haben.

Sie werden dir nicht gehorchen, selbst wenn du sie bittest, zehn Schritte zu gehen, es sei denn, du holst das Essen aus deiner Tasche.

Abschluss

Leckereien sind leicht zu bekommen und eignen sich hervorragend als Trainingsgerät. Allerdings kann Essen als Belohnung, wie im Artikel beschrieben, missbraucht werden. Wenn Sie Ihren Hund motivieren möchten, müssen Sie darauf achten, dass er nach einiger Zeit keine Leckerlis mehr zu sich nimmt, wenn er wieder Leistung bringt. Echte Belohnungen sind lobenswerter als Belohnungen.

Um die Verwendung von Leckereien auslaufen zu lassen, können Sie deren Aufnahme begrenzen. Wählen Sie kalorienarme Leckereien oder verwenden Sie das normale Futter als Belohnung, damit der Hund hart für seinen Anteil an Trockenfutter arbeiten muss. Gleichen Sie Ihre täglichen Mahlzeiten aus, um die Kalorienaufnahme im Auge zu behalten.

Achten Sie darauf, dass sich Ihr Hund ausgewogen ernährt und nicht übergewichtig wird. Übergewichtige Hunde können gesundheitliche Probleme haben. Daher ist es wichtig, die Kalorienaufnahme zu reduzieren und eine ausgewogenere Ernährung anzustreben.

Abonniere unseren Newsletter

Für die neuesten Hunde-Updates

Mehr Beiträge

0